Spatenstich im Projekt Uptown Mels

In den letzten Monaten hat sich das Areal der Alten Textilfabrik Stoffel sichtbar verändert. Bald sind die Abbrucharbeiten beendet und der Bau der ersten Etappe beginnt.

Vor etwas mehr als 4 Jahren wurde der Architekturwettbewerb für das Areal der ehemaligen Textilfabrik Stoffel ausgeschrieben. Das war der Start für einen Transformationsprozess, der das über 36‘000 m2 grosse Gelände mit den stolzen Fabrikbauten von einer Industriebrache in ein lebendiges Wohnquartier umwandeln wird. Neben den eigentlichen Wohnbauten wird das neue Quartier «UPTOWN MELS» eine einzigartige Infrastruktur erhalten. Dazu gehören eine eigene Standseilbahn als Verbindung zum Dorfkern, ein grosser Gemeinschaftsraum, ein aussichtsreicher Park mit Naturpool und Sauna, ein autofreier Innenhof und eine zentrale Heizung für Holzschnitzel aus dem Weisstannental. Neben einem vielfältigen Wohnangebot mit Wohnflächen zwischen 65 und 300 m2 entstehen zudem Atelier- und Gewerberäume und ein Restaurant im ehemaligen Kraftwerk.

Im letzten Herbst wurde die Baubewilligung für die erste Bauetappe mit 50 Eigentumswohnungen erteilt. Seit über 5 Monaten laufen nun die Abbrucharbeiten. Nach der Passerelle wurde auch die ehemalige Öffnerei, eine grosse Industriehalle neben dem mächtigen Spinnereigebäude, abgebrochen. Das Material wurde nach Kategorien aufgetrennt und danach der Wiederverwertung zugeführt. Die jetzt leere Fläche wird in der zweiten Bauetappe des Projekts «UPTOWN MELS» mit grosszügigen Neubauwohnungen bebaut werden. Um Platz für die Talstation der projektierten Standseilbahn zu schaffen, musste ein altes Einfamilienhaus am Fusse des Hangs weichen. Aktuell sind nur noch die Abbrucharbeiten an der gut vom Dorf Mels sichtbaren Färberei im Gange. Diese dürften bis Ende Juni abgeschlossen sein, sodass der historische Bestand wieder voll sichtbar sein wird. Nach diesem Rückbau kann endlich der eigentliche Aufbau beginnen!

 

Zurück zur Übersicht