Neues Ortsbild für Mels

Nachdem vor einem guten Monat die Baubewilligung für die erste Etappe erteilt wurde, ist nun das Baugesuch für die zweite Etappe eingereicht worden. Diese beinhaltet den Neubau der Öffnerei, den Bau der Standseilbahn und die Gestaltung des Fabrikparks.

Die Abbrucharbeiten auf dem Stoffel Areal sind in vollem Gange. Nach der Passerelle wird bald auch die Öffnerei abgebrochen. An ihrem Platz soll ein Mehrfamilienhaus entstehen, welches auf der aussichtsreichen Hangkante zur Rheintalebene zu stehen kommt. Dem markanten Fabrikbau aus dem 19. Jahrhundert soll ein regelmässig horizontal und vertikal gegliederter Neubau zur Seite gestellt werden. Dieser Neubau wird künftig ebenso wie die ehemalige Spinnerei das Ortsbild von Mels prägen. Neben 75 gut gestalteten, aussichtsreichen und hellen 2.5 bis 5.5 Wohnungen sind auch Gewerbe-Ateliers im Erdgeschoss und eine zweigeschossige Tiefgarage geplant. Die Fertigstellung ist wie bei der ersten Etappe auf Frühjahr 2019 vorgesehen.

Das Baugesuch umfasst auch den Bau einer vollautomatischen Standseilbahn und die Gestaltung des Fabrikparks. Im Park sollen rund um den ehemaligen Dieseltank ein Naturpool mit Sauna, Grillstellen und ein Kinderspielplatz entstehen. Zwischen dem Öffnerei-Neubau und dem Kraftwerk soll die Bergstation der Standseilbahn zu liegen kommen. Diese wird künftig das Areal Uptown Mels mit dem Dorfkern von Mels verbinden.

Zurück zur Übersicht